Gute Fische, Schöne Fänge von unserem Team

Schöne Fänge aus Holland

Zammataro 22 Stunden Cup 2014 in Maurik

 

Wir haben in diesem Jahr wie auch letztes Jahr beim Zammataro Cup 22 Stundenangeln in Holland teilgenommen.

Es wurde kurzfristig vom Wamel (See) verlegt nach Maurik (Waal „Rhein“) da der See sehr stark Verkrautet war, und ein angeln nicht möglich war. Es wurde sich am Samstagmorgen um 6:30 Uhr in dem Vereinshaus des ansässigen Vereins getroffen. Es war ein nettes zusammenkommen, wo man fachsimpelte diskutierte und viele Angelkollegen mal endlich wieder sah. Die Organisation war gut, und es lief alles Reibungslos ab. Es war von Anfang an ein faires Miteinander. Lediglich wurde am Sonntagmorgen ein Koppeln disqualifiziert, da Sie Steine im Setzkescher hatten. An dieser Stelle sei nochmal gesagt, das sich so etwas nicht gehört, wir möchten, das mit den Fischen weidgerecht umgegangen wird, und wir in den nächsten Jahren auch noch etwas davon haben.

Um 7:30 am Samstag beginn Kurt Kricke mit der Auslosung der Startplätze. Wir zogen die Platznummer 18, welche unterhalb des Stauwehrs lag und ein Kopfplatz war. Als wir zu unserem Angelplatz kamen, stellten wir schnell fest, dass sich im vorderen Bereich ein Kehrwasser befindet.

Dieses nutzen wir natürlich für uns aus, und machten den Bereich zu. Im Laufe der Zeit kamen auch alle anderen Teams zur Strecke, und wir bemerkten, dass wir Team Zammataro 1 (Platz 16), HJG Drescher (Platz 17) und andere sehr gute Teams mit bei uns im Sektor hatten. Aber Kopf hoch, wir machen das Beste draus. Wir bauten unsere Angelgeräte auf, suchten den Grund mit etlichen Würfen ab, um eine gute Stelle zu finden. Futter, Köder, Dips, Feederarm, Plattform, Sitzkiepe usw. wurden in Position gebracht. Um 10 Uhr wurde der Startschuss gegeben, und nun hieß es 22 Stunden angeln und das Beste raus machen. Die Fische stellten sich schnell ein, aber wir konnten die ersten Bisse leider nicht verwerten. Wir fischten von Preston Innovations die Dutch Master 130G Feederute mit 110 und 90 G Krallenkorb auf 25 Meter und 28 Meter Entfernung. Nach und nach kam ein Fisch nach dem anderen und so konnten wir erst mal mit den anderen Teams mithalten. Allerding hörten die Bisse bei den anderen Teams nach recht kurzer Zeit auf. Wir hatten aber den Ehrgeiz unser Ergebnis vom letzten Jahr zu halten. Da hatten wir den Gesamtsieg gemacht mit 120KG, und so flogen in 2 Minuten Takt die Körbe mit Black Sultan (Zammataro), Kaster, Würmer, Mais und Maden ins Wasser. Die Taktik ging auf, und wir konnten immer wieder den ein oder anderen Fisch über den Kescher Rand ziehen. Nach und nach sprach sich rum, das der obere Sektor nur sehr schlecht fängt, Die Teams neben uns hatten wir im Griff, also nicht schlecht bis jetzt, nix falsch machen. Dann kam die Meldung Platz 1 – 5 Fangen jede Mende Fisch, was nun!

Egal wir machen weite wie bisher. Und das Ende wird es Zeigen. Wir hatten die Hoffnung, dass in der Nacht die dicken Brassen kommen, dieses war aber nicht der Fall. Umso dunkler es wurde, umso länger musste man auf ein Biss warten. Am Sonntagmorgen um 8:00 Uhr war dann ende. Mal schauen wie es diesmal um uns steht. Unseren Sektor hatten wir soweit im Griff, wie wir das eingeschätzt haben und sehen konnten, nur was ist mit Platz 1 – 5?

Nach dem Wiegen stand es fest! Wir haben den Sektorensieg und den Pool Sieg geholt, leider hat es diesmal nicht wieder zur gesamt 1 gereicht. Das Team vom Platz 1 sicherte sich mit 82 KG den 1 Gesamtsieg. Wir machten mit 66,5 KG den 2 Platz Gesamt. Also hatten wir unser Ergebnis vom letzten Jahr nicht wieder erreicht, aber bei einem solchen Event mit sehr vielen guten Anglern die Gesamt 2 zu machen zeigt schon unsere Stärke des Teams.

Recht Herzlich bedanken möchte ich mich bei:

Kurt Kricke für die Organisation, gut gemacht weiter so.

Bei meinem Team: Reinhard, Marc, Darius und ich

Bei Preston Innovations für die Angelausrüstung (Ruten, Rollen, Sitzkiepe, Feederarm usw.).

Bei Michael Zammataro für das gute Futter.

 

Wir werden nächstes Jahr auch wieder mit von der Partie sein, und hoffen wie immer auf einen Fairen Wettkampf mit guten Angelkollegen!

 

So und jetzt bleibt mir nur noch zu sagen, Danke und

Petrie Heil euch Friedfischspezi!!!

Hier mal die Fische heute vom See mit Marc und mich in der Hauptrolle Nebenrolle Brassen und Karpfen. Gefangen auf der Neuen Preston Dutch Master 60g, geile Rute!!! Sie erledigte die Arbeite ohne Probleme und fing die Schläge der Fische sehr gut ab. Geangelt mit einem 30g Korb auf 53 Meter.

Hier ein schöner Stör von ca. 1,40 Metern Länge, gefangen an einen Angelteich in Holland, von unserem Teamkollegen Darius. Der Stör hat unserem Kollegen einen tollen Drill von 2,5 Stunden beschert an einer Feederrute mit 60g Wurfgewicht und einem 0,15 mm Starkem Vorfach. Gebissen hat der Stör auf einem kleinen Bolie.

 

Eine schöne Barbe gefanngen am Rhein bei Duisburg.

Ein Tag im Hafen
Ein Tag im Hafen
Angelbeginn am Datteln-Hamm-Kanal

Mit Teamhund Ginny auf Rotaugenjagd!

Trotz schlechter Fangmeldungen wollte ich mein Glück am Datteln-Hamm-Kanal heute doch mal versuchen. Nachdem der Nachtfrost vom Auto gekratzt worden ist, konnte ich mit Ginny endlich zum Kanal fahren.

Die Angelsachen waren schnell ausgepackt und das Futter "Etang und Black Magic" von "Browning" sowie etwas gequetschter Hanf waren am Abend zuvor schon vorbereitet.

Die ersten Rotaugen stellten sich auch schnell ein. Dann war erstmal Pause. Trotz des starken Windes wurde eine 2 Gramm Pose verwendet und das Futter mit Fenchel, Anis und Koriander "aufgepimpt". Insgesamt konnten nach 4 Stunden Angelzeit ca. 20 Rotaugen gefangen werden.

So wurde aus Skepsis doch noch ein erfolgreicher Angeltag.